Prävention sexualisierter Gewalt

Unterstützung für die kirchliche Jugendarbeit

Die Handreichungen und Materialien sollen die Arbeit zur Prävention sexualisierter Gewalt in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit unterstützen. Eine Auswahl von Unterlagen, die regelmäßig erweitert wird, haben wir hier zusammengestellt.

Bei weiterem Bedarf an Informationen oder Materialien wenden Sie sich bitte an Svenja Ritzer, Projektreferat Prävention des Erzbischöflichen Jugendamts München und Freising.

Materialien Prävention

Methodenkoffer Prävention - Methoden, Übungen, Beispiele für Präventionsschulungen

Mit diesem Padlet stellt das Projektreferat Prävention des Erzbischöflichen Jugendamtes eine Sammlung an verschiedenen Methoden, Übungen, Beispielen, etc. für Präventionsschulungen für alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitenden der kirchlichen Jugendarbeit in der Erzdiözese München und Freising zur Verfügung.


Miteinander achtsam leben - Handreichung für Ehrenamtliche

Prävention von sexualisierter Gewalt an Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen

Diese Handreichung richtet sich an alle, die ehrenamtlich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betreuen, begleiten, leiten oder schulen. Sie dient der Handlungssicherheit und soll zur Diskussion und zum Nachdenken anregen.


Miteinander achtsam leben - Handreichung für Hauptamtliche

Prävention von sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen

Kirchliche Jugendarbeit soll ein sicherer Ort für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sein. Ziel dieser Handreichung ist es, Wissen zu vermitteln wie dies gelingen kann, aber auch wie Sie im (Verdachts-)Fall von sexuellem Missbrauch professionell handeln können, um betroffene Kinder und Jugendliche bestmöglich schützen zu können.


Checklisten und Empfehlungen für die Pfarreiarbeit - eine Arbeitshilfe zur Prävention sexualisierter Gewalt 

  • Hinweise zum Gebrauch von Checklisten
  • Checkliste für Gruppenstunden
  • Checkliste für Freizeitmaßnahmen
  • Checkliste für Erstkommunionvorbereitung
  • Checkliste für Firmvorbereitung
  • Empfehlungen für Einzelkontakte/Einzelgespräche

    Präventionsordnung der Erzdiözese München und Freising

    (inkl. Selbstauskunft und Verpflichtungserklärung für Mitarbeiter:innen und Ehrenamtliche - Anlage 1 zu III §8)

    Für die Erzdiözese München und Freising wurde zum 01.09.2014 eine Präventionsordnung erlassen. Die Leitlinien, die Rahmenordnung und die Präventionsordnung sind die Grundlage der Präventionsarbeit in der Erzdiözese München und Freising.


    Rahmenordnung - Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz

    Prävention Ferienfreizeiten

    Für viele ist die Ferienfreizeit und das Zeltlager der Höhepunkt im Jahr: für die Kinder und Jugendlichen, für die ehrenamtlichen Leiter:innen. In der Planung und Durchführung gibt es eine ganze Menge zu bedenken. Damit die Freizeit für alle ein schönes Erlebnis wird und keine:r seelische und körperliche Verletzungen erfährt, sollte auch das Thema Prävention sexualisierter Gewalt in allen Abschnitten der Maßnahme berücksichtigt werden: in der Vorbereitung, während der Ferienfreizeit und in der Nachbereitung. Folgende Infos sollen helfen, damit die Freizeit und auch sonstige Maßnahmen und Aktionen ein sicherer Ort für alle Teilnehmer:innen ist.


    Checkliste Ferienfreizeiten (Landesstelle für Katholische Jugendarbeit in Bayern)

    Die Checkliste soll Vorbereitungsteams von Ferienfreizeiten unterstützen, das Thema Prävention sexualisierter Gewalt in ihre Planungen miteinzubeziehen.

    1. "Ein Plan muss her!" - Schritte in der Vorbereitung
      Handlungsbedarf analysieren
      Schulungen von Betreuer:innen
      klare Vereinbarungen treffen für die Freizeit
      Informationen an Kinder, Jugendliche und Erziehungsberichtigte
      Krisenplan
      Meldewege
      Kontaktpersonen
    2. "Auf gehts!" - Maßnahmen während einer Ferienfreizeit
      Reflexion und Kontrolle des eigenen Verhaltens
      Kindermitbestimmung bei Ferienfreizeiten
      Interventionen bei Verdachtsfällen
    3. "Das war´s?" - Nachbereitung von Ferienfreizeiten
      Rückmeldungen von Teilnehmer:innen und Erziehungsberechtigten
      Reflexion des Betreuer:innenteams

    Prätect - Merkblatt für Freizeiten

    Kompetente Hilfe im Verdachtsfall:

    Sexuelle Übergriffe - sexueller Missbrauch - sexuelle Belästigung
    incl. Liste der Fachberatungsstellen zum Thema "Sexualisierte Gewalt"


    Methodenkoffer Prävention: Ferienfreizeiten

    Padlet mit Methoden, Übungen und Beispielen auch für die Schulung und Sensibilisierung von Freizeitteams sowie von teilnehmenden Kindern und Jugendlichen.


     

    Wimmelbild "Zeltlager bei Tag"


    Besonders Wimmelbilder bieten sich an, um in den Freizeitteams oder auch mit Kindern und Jugendlichen über verschiedene Situationen ins Gespräch zu kommen. Mehr dazu inkl. Wimmelbild "Zeltlager bei Tag" findest du im #jugendraum.

    Prävention EJA

    Prävention sexualisierter Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit

    Das Erzbischöfliche Jugendamt, mit seinen Einrichtungen und Angeboten, koordiniert, fördert, verantwortet und gestaltet im Auftrag des Erzbischofs und im Rahmen der Jugendpastoral die kirchliche Jugendarbeit in der Erzdiözese München und Freising.

    Ausgangspunkt kirchlicher Jugendarbeit sind die Lebenssituationen der Kinder und Jugendlichen in unserer Gesellschaft, ihre Erwartungen und Bedürfnisse, Fragen und Interessen. Wir arbeiten mit jungen Menschen, um ihnen eine jugendgemäße Erfahrung von Kirche und Gesellschaft zu ermöglichen, sie an deren aktiven Gestaltung teilhaben zu lassen und sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern.

    Dabei ist uns wichtig, dass sich Kinder und Jugendliche frei von körperlicher oder seelischer Gewalt entwickeln können. Um dies zu gewährleisten, sind uns eine offene Kommunikationskultur, Transparenz, der Austausch und die Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen allen Beteiligten wichtig.


    Ziele der Präventionsarbeit

    • Schaffung struktueller Schutzmaßnahmen für Minderjährige und erwachsene Schutzbefohlene
    • Sensibilisierung durch Schulungen und Informationsveranstaltungen für alle Mitarbeiter:innen
    • Handlungssicherheit zur Aufdeckung von und Intervention bei Grenzüberschreitungen, sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch
    • Stärkung und Wahrung der Selbstbestimmung von Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen
    • Sexualpädagogische Arbeit mit Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen

    Das Thema Prävention von sexualisierter Gewalt wird im Erzbischöflichen Jugendamt sehr ernst genommen und auf vielfältige Weise umgesetzt. In einem permanenten Prozess wird an einem umfassenden, institutionellem Schutzkonzept gearbeitet. Viele Aspekte eines Schutzkonzeptes werdene bereits praktiziert, wie

    • die Thematisierung von sexualisierter Gewalt und Prävention im Einstellungsverfahren neuer Mitarbeiter:innen
    • die Unterzeichnung einer Selbstverpflichtungserklärung durch die Mitarbeiter:innen
    • ein Verhaltenskodex für Mitarbeiter:innen
    • die Abgabe eines erweiterten Führungszeugnisses der Ehrenamtlichen und Mitarbeiter:innen
    • die Schulung aller Mitarbeiter:innen und ehrenamtlichen Leitungen
    • die Berufung eines institutionellen Präventionsbeauftragen


    Umgang mit Beschwerden

    Eine wichtige Grundlage für die Zusammenarbeit von Ehrenamtlichen, hauptamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Erzbischöflichen Jugendamt München und Freising ist eine Kultur des Vertrauens, der Kooperation und der Offenheit.

    Wesentlicher Bestandteil dieser Kultur ist eine Kommunikation, die Raum für konstruktive Rückmeldungen, Kritik und die Äußerung von Unzufriedenheit schafft. Feedback und Beschwerden werden im Alltag systematisch thematisiert. Jede Beschwerde wird ernstgenommen und bearbeitet.

    Wir wollen die Rechte junger Menschen auf Wahrung ihrer Interessen, Beteiligung und Schutz gewährleisten. Ein Beitrag dazu ist das Beschwerdemanagement, das wir für junge Menschen, Eltern, Erziehungsberechtigte und Kooperationspartner etabliert haben.

    Worüber kann ich mich beschweren?

    • über die Missachtung eigener persönlicher Rechte
    • wenn Vereinbarungen und Regeln nicht eingehalten werden
    • wenn Unterstützung verwehrt wird
    • wenn Grenzen überschritten werden
    • wenn Anliegen nicht ernst genommen werden

    Wie und bei wem kann ich mich beschweren?

    • bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Vertrauens im Erzbischöflichen Jugendamt München und Freising und seiner Außenstellen
    • über das zentrale Kontaktformular auf der Homepage
    • im Rahmen von Reflexions- und Feedbackrunden bzw. von Befragungen

    Projektreferat Prävention EJA

    Monika Godfroy
    Projektleiterin Prävention

    Erzbischöfliches Jugendamt München und Freising
    Preysingstr. 93
    81667 München

    Tel.: 089-48092-222
    Mail: mgodfroy@eja-muenchen.de

    Präventionsbeauftragter EJA

    Heribert Lebhard
    Präventionsbeauftragter
    Bereichsleitung München-West

    Erzbischöfliches Jugendamt München und Freising
    Preysingstr. 93
    81667 München

    Tel.: 089-48092-2128
    Mail: hlebhard@eja-muenchen.de

    Stelle zur Prävention von sexuellem Missbrauch

    Erzdiözese München und Freising
    Stabstelle zur Prävention von sexuellem Missbrauch

    Kapellenstr. 4
    80333 München

    Homepage Präventionsstelle

    Projektreferat Prävention EJA

    Monika Godfroy
    Projektleiterin Prävention

    Erzbischöfliches Jugendamt München und Freising
    Preysingstr. 93
    81667 München

    Tel.: 089-48092-222
    Mail: mgodfroy@eja-muenchen.de

    Präventionsbeauftragter EJA

    Heribert Lebhard
    Präventionsbeauftragter
    Bereichsleitung München-West

    Erzbischöfliches Jugendamt München und Freising
    Preysingstr. 93
    81667 München

    Tel.: 089-48092-2128
    Mail: hlebhard@eja-muenchen.de

    Stelle zur Prävention von sexuellem Missbrauch

    Erzdiözese München und Freising
    Stabstelle zur Prävention von sexuellem Missbrauch

    Kapellenstr. 4
    80333 München

    Homepage Präventionsstelle

    Aktuelles